Pfarrei Sarnen

Wir können aus dem Lebenskuchen
uns nicht nur die Rosinen aussuchen

Hl. Thomas Morus

 

Firmung Sarnen, Schwendi und Kägiswil 2018

Zum Abschluss des Firmweges 2017/18 haben am 30. Juni und 1. Juli insgesamt 45 (Sarnen 26; Schwendi 11; Kägiswil 8) Jugendliche das Sakrament der Firmung empfangen. In Sarnen und Kägiswil wurde dies durch Generalvikar Dr. Martin Kopp und in der Schwendi durch Abt Christian Meyer, Abt von Kloster Engelberg, gespendet.

Die Firmteams von Sarnen, Schwendi und Kägiswil wünschen allen auf ihrem Lebens- und Glaubensweg alles Gute, Gesundheit und viel Erfolg!

Mögen unsere gefirmten jungen Menschen in der Spur Gottes bleiben und mit der Kraft des Heiligen Geistes nicht abbiegen oder auf Irrwege gelangen und dadurch ihre Ziele im gestärkten Glauben erreichen.

Abschlussfeier

Die diesjährige besinnliche Abschlussfeier der Schülerinnen und Schüler der 2.- 6. Klasse Wilen und der 3.- 6. Klasse Sarnen mit ihren Lehrpersonen, stand unter dem Thema in die Ferien „ABHEBEN UND SCHWEBEN“. Wie die Leichtigkeit eines Heissluftballons, getragen von der Wärme und bewegt vom Wind, starten wir in die unbeschwerte Ferienzeit.

Wir wünschen allen Schülern und Lehrpersonen tolle Momente des Abhebens und Schwebens, schöne und erholsame Sommerferien!

 

 

Chinder-Chile und Zischtigsträff underwägs

Am Dienstag, 5. Juni 2018 haben sich einige Mütter und Kinder vor dem Restaurant Peterhof getroffen und sich auf einen kinderwagentauglichen Marsch gemacht. Ziel war der Spielplatz an der Ziegelhüttenstrasse am See. Dort wurde eine Geschichte erzählt, gespielt und das mitgebrachte Znüni genossen.

Pfarreireise 2018 Auvergne

Pfarreireise vom 21. – 26. Mai 2018 in die Auvergne.

Vierzig Teilnehmende der Pfarrei Sarnen erlebten eine interessante Pfingstwochen-Reise. Unter kundiger Reiseleitung von Oskar und Heidi Stockmann, geistlicher Begleitung von Pastoralassistent Daniel Müller und musikalischer Bereicherung durch Wolfgang Broedel gelangte die fröhliche Reisegruppe über Genf und Lyon in die kulturell, historisch und landschaftlich sehr reichhaltige Region Auvergne in Zentralfrankreich.

Die Auvergne gehört zum vulkanischen Zentralmassiv. Der erste Ausflug führte auf den bekanntesten Vulkankegel, den Puy de Dôme, mit Aussicht auf viele Krater als schönes Wandergebiet. Der Besuch galt vor allem den schönsten romanischen Kirchen mit ihren vielfältigen Rundformen und kunstvollen Steinarbeiten. In Orcival steht die Basilica Notre Dame als grosse Wallfahrtskirche versteckt in kleinem Dorf im grünen Wald. In Saint-Nectaire thront auf dem Mont Cornadore die ehemalige Prioratskirche, enthusiastisch erklärt durch eine einheimische Führerin. In Issoire beeindruckte die l’Abbatiale Saint-Austremoine mit farbiger Innenpracht und in Brioude Saint-Julien die grösste romanische Kirche der Auvergne. In La Chaise-Dieu überraschte Wolfgang Broedel mit einem Konzert auf der mehr als 200-jährigen Orgel. Den Reisehöhepunkt bildete Le Puy-en-Velay mit seiner Kathedrale Notre Dame auf dem Mont Anis (Rocher Corneille), dem Überrest einer mächtigen Vulkankuppe. Steile Treppenstufen führten die Besuchenden auch hinauf zu den weiteren Wahrzeichen, der Chapelle Saint-Michel und der alles überragenden Marienstatue. Le Puy ist weltbekannter Etappenort und Ausgangspunkt des Jakobswegs nach Santiago de Compostela. Passend dazu begleitete das Pilgerlied „Santa Maria del camino“ die Reisegruppe während der ganzen Woche.

Diese Reise erfreute nicht nur die Augen, Ohren und Seele der Teilnehmenden. Die französische Küche und die lokale Gastfreundschaft förderten Wohlergehen und die ausgezeichnete Stimmung der Reisegemeinschaft. Ein Teilnehmender fasste zusammen: „Wir kamen als neugierige Besuchende und kehrten als bereicherte Pilger aus der Auvergne zurück.“ Ein grosser Dank gilt der Pfarrei Sarnen, welche diese eindrucksvolle Reise in ihr Jahresprogramm einbezog, und dem initiativen Organisationsteam.

Kirchgemeindeversammlung Mai 2018

Am 14. Mai fand im Pfarreizentrum Peterhof die Kirchgemeindeversammlung statt. Zwei Schwerpunkte des Abends waren, einerseits der positive Rechnungsabschluss 2017 und andererseits personelle Veränderungen im Kirchenrat. Nach 16jähriger Amtszeit wurde der amtierende Kirchenratspräsident Georg Berwert unter grossem Applaus verabschiedet. Zuerst als Bauchef, später als Präsident leitete er mit guter Hand die Geschicke der Kirchgemeinde. Für den somit freiwerdenden Platz konnte eine kompetente Nachfolgerin gefunden werden. Die Kirchgemeindeversammlung wählte Irène Amstad neu in den Kirchenrat. Zur neuen Kirchenratspräsidentin wurde die bisherige Vizepräsidentin Brigitte von Flüe gewählt; neuer Vizepräsident wurde Hanspeter Wolfisberg.

Familientag „äs guäts Wort … „

Zwölf Familien, 19 Erwachsene und 23 Kinder,  haben sich am Samstag 5. Mai zum Familientag „äs guäts Wort…“ getroffen.
Während die Eltern von Frau Bernadette Amacker viele informative, lehrreiche Inputs über die Kommunikation und den Umgangston in der Familie erhielten, übten sich die Kinder im Rollenspiel. Das Schneiden und Aufstecken von Äpfeln und Erdbeeren für die Fruchtspiessli machte ihnen ebenso viel Spass.
Viele kreative Werke entstanden beim gemeinsamen Malen und Gestalten eines Weihwassergefässes. Sehr lustvoll, mit dem Einsatz des ganzen Körpers, übte Frau Melanie Gasser mit den Familien passende Lieder zum Thema.
An den gedeckten Tisch sitzen, gestärkt werden mit feinen Spaghetti, gute Gespräche, was will man mehr? Sichtlich stolz servierten die Kinder ihren Eltern das selbstgemachte Dessert. Dazwischen gab es Zeit für das freie Spielen und Malen im Foyer.
In der anschliessenden Feier, stimmungsvoll umrahmt mit den geübten Liedern, spielten die Kinder sehr engagiert und herzig die biblische Geschichte: Jesus segnet die Kinder.
Mit dem Segen Gottes und allen Eindrücken des Tages gingen die Familien wieder in ihren Alltag hinaus.

Moscheebesuch mit der Oberstufe

Moscheebesuch am 1. Mai 2018.

Erstkommunion

Aus Sarnen und Wilen durften 45 Kinder am Weissen Sonntag, 8. April 2018, zum ersten Mal Jesus im Heiligen Brot begegnen. „Jesus – dui teilsch mit yys s‘ Brot vom Läbä“ ist das Thema, welches die Kinder und Familien durch die Vorbereitungszeit und am Festtag begleitet hat.

Versöhnungsweg der Firmanden

Am 24. März begaben sich unsere Firmanden und Firmandinnen mit ihren Paten und Patinnen auf den Firmversöhnungsweg, der zum Jahresprogramm der Firmung gehört. Nach der Begegnungsstunde mit unserem Firmspender Dr. Martin Kopp, Generalvikar der Urschweiz, besuchten sie die 5 Stationen unter dem Motto: Bieg nid ab- bliib uf dä Spur! Die gemeinsame Auseinandersetzung mit den zentralen Fragen zu ihrem Leben und Glauben, zu ihrem ich und du, zu ihrem Weg und zur Schöpfung waren die Hauptpunkte an diesem eindrücklichen Nachmittag. Die Schlussandacht in der Kirche rundete den gelungenen Versöhnungsweg ab. Viele Gedanken und Gespräche über den Glauben und über sich werden die Firmanden und Firmandinnen auf ihrem weiteren Weg in Erinnerung behalten und in ihrem Leben brauchen können.

Palmsonntag

25. März 2018
Palmsonntag mit Start in der Arena und den Erstkommunionkindern.

 

 

Nach oben↑
IFY Webdesign