Pfarrei Sarnen

Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche,
und plötzlich schaffst du das Unmögliche

Franz von Assisi

 

 

 

 

Pfarreireise 2018 Auvergne

Pfarreireise vom 21. – 26. Mai 2018 in die Auvergne.

Vierzig Teilnehmende der Pfarrei Sarnen erlebten eine interessante Pfingstwochen-Reise. Unter kundiger Reiseleitung von Oskar und Heidi Stockmann, geistlicher Begleitung von Pastoralassistent Daniel Müller und musikalischer Bereicherung durch Wolfgang Broedel gelangte die fröhliche Reisegruppe über Genf und Lyon in die kulturell, historisch und landschaftlich sehr reichhaltige Region Auvergne in Zentralfrankreich.

Die Auvergne gehört zum vulkanischen Zentralmassiv. Der erste Ausflug führte auf den bekanntesten Vulkankegel, den Puy de Dôme, mit Aussicht auf viele Krater als schönes Wandergebiet. Der Besuch galt vor allem den schönsten romanischen Kirchen mit ihren vielfältigen Rundformen und kunstvollen Steinarbeiten. In Orcival steht die Basilica Notre Dame als grosse Wallfahrtskirche versteckt in kleinem Dorf im grünen Wald. In Saint-Nectaire thront auf dem Mont Cornadore die ehemalige Prioratskirche, enthusiastisch erklärt durch eine einheimische Führerin. In Issoire beeindruckte die l’Abbatiale Saint-Austremoine mit farbiger Innenpracht und in Brioude Saint-Julien die grösste romanische Kirche der Auvergne. In La Chaise-Dieu überraschte Wolfgang Broedel mit einem Konzert auf der mehr als 200-jährigen Orgel. Den Reisehöhepunkt bildete Le Puy-en-Velay mit seiner Kathedrale Notre Dame auf dem Mont Anis (Rocher Corneille), dem Überrest einer mächtigen Vulkankuppe. Steile Treppenstufen führten die Besuchenden auch hinauf zu den weiteren Wahrzeichen, der Chapelle Saint-Michel und der alles überragenden Marienstatue. Le Puy ist weltbekannter Etappenort und Ausgangspunkt des Jakobswegs nach Santiago de Compostela. Passend dazu begleitete das Pilgerlied „Santa Maria del camino“ die Reisegruppe während der ganzen Woche.

Diese Reise erfreute nicht nur die Augen, Ohren und Seele der Teilnehmenden. Die französische Küche und die lokale Gastfreundschaft förderten Wohlergehen und die ausgezeichnete Stimmung der Reisegemeinschaft. Ein Teilnehmender fasste zusammen: „Wir kamen als neugierige Besuchende und kehrten als bereicherte Pilger aus der Auvergne zurück.“ Ein grosser Dank gilt der Pfarrei Sarnen, welche diese eindrucksvolle Reise in ihr Jahresprogramm einbezog, und dem initiativen Organisationsteam.

Nach oben↑
IFY Webdesign